Gedimmtes Licht mit Glühbirnen-Ästhetik – kann das eine LED auch? Viele Kunden stellen sich beim Kauf einer LED diese Frage. Die Antwort ist einfach: Ja, es gibt LED-Lampen, die man dimmen kann - allerdings nicht jede! Dimmbare Leuchtdioden sind immer auch als solche gekennzeichnet. Wir von BeleuchtungDirekt zeigen Ihnen, was Sie sonst noch bei der Wahl Ihrer Beleuchtung beachten müssen.


Dimmschalter für LED-Beleuchtung
iStock/Ignatiev

Das Wichtigste auf einen Blick:


  • grundsätzlich gibt es LED-Lampen, die sich dimmen lassen
  • die Helligkeit einer LED ist abhängig von ihrer Energiezufuhr
  • dimmen Sie nur eine LED, die explizit als „dimmbar“ gekennzeichnet ist
  • einige LED-Produkte benötigen einen speziellen Dimmer, andere wiederum brauchen keinen, zum Beispiel die Philips SceneSwitch
  • mit Philips DimTone und Osram Glowdim-LEDs können Sie sowohl die Leuchtstärke, als auch die Farbtemperatur verändern

Wie funktioniert das Dimmen einer LED?


Das Leuchtelement in einer LED-Lampe ist eine LED (Licht emittierende Diode). Grundsätzlich gilt: Je mehr Strom durch eine LED fließt, desto mehr Licht wird erzeugt und umgekehrt. Beim Dimmen wird zunächst die Helligkeit reduziert. Diese ist proportional zur Energiezufuhr. Um die Helligkeit steuern zu können, muss sich die Veränderung des Stroms exakt an der Spannungs-Kennlinie der Leuchtdiode orientieren.

In modernen dimmfähigen LED-Stromversorgungen funktioniert das Herunterdrehen mithilfe einer sogenannten Phasenanschnittsteuerung. Mit dieser kann man die Leistung (bzw. Strom oder Spannung) eines elektronischen Geräts variabel von 0 - 100 % einstellen. Die Höhe des Steuerstroms bestimmt wiederum die Helligkeit der LED-Lampen oder -Leuchten.



Info

Die Dimmfunktion bietet zusätzliche Energiesparpotenziale, da weniger Strom benötigt wird, wenn die Lampe weniger stark leuchtet.


Wie kann ich feststellen, ob eine LED-Lampe dimmbar ist?


In den meisten Fällen sind alle LED-Lampen in einer dimmbaren Version erhältlich. Sie sind jedoch nicht immer standardmäßig dimmbar. Stellen Sie deshalb sicher, dass im Produktnamen oder in den Spezifikationen die Eigenschaft „dimmbar“ angeben ist. Andernfalls kann es zu Flackern oder Brummen kommen, im schlimmsten Fall wird die LED zerstört.



Dimmbarkeit-Filter

Beim Stöbern in unserem Sortiment empfehlen wir Ihnen, die Filterfunktion “dimmbar” zu aktivieren.
So gelangen Sie schnell zum passenden Ergebnis.





Wie kann ich meine LED-Lampen dimmen?


Zum Abschwächen der Leuchtstärke wird ein Dimmer benötigt. Achtung: In den meisten Fällen wird Ihr herkömmlicher Dimmer zum Dimmen von Halogen- und Glühlampen nicht ausreichen. Wenn Sie Ihre herkömmlichen Leuchtmittel gegen LEDs austauschen, liegt die Gesamtleistung oftmals immer noch unter der Mindestleistung des Dimmers. Infolgedessen können die LED-Lampen nicht oder nur sehr schlecht gedimmt werden, was zu einem Flackern führt. Wenn Ihre LED-Lampen an Ihrem aktuellen Dimmer nicht funktionieren, dann benötigen Sie einen speziellen LED-Dimmer, welcher für ein Großteil der LED-Lampen funktioniert.

In unserem Sortiment stoßen Sie gewiss auf Produkte, die mit den Begriffen 1-10V-Dimmbar und DALI gekennzeichnet sind. Was heißt das für Sie als Verbraucher? Beides sind bestimmte Dimm-Funktionen, die bei LEDs vorkommen. Bei einer 1-10V-Funktion wird der Dimmwert über 1-10 Volt analog gesteuert, z.B. bei bestimmten LED-Highbays.

Das moderne Steuerungssystem DALI („Digital Adressable Lighting Interface“) kann hingegen digital gesteuert werden. Es ist ein selbstständiges System, das Licht mit allen daran beteiligten Komponenten in einem Raum oder Gebäudeteil reguliert.







Welche dimmbaren LED-Produkte sind besonders vorteilhaft?


Dank der heutigen Technologie ist es möglich, ohne einen Dimmer die Lichtintensität runterzuschalten! Dies kann jetzt mit der Philips SceneSwitch erreicht werden. Lesen Sie alles dazu in unserem Blog oder schauen Sie sich direkt alle SceneSwitch-Produkte an.


Falls Sie nicht nur die Lichtintensität, sondern auch die Farbtemperatur ändern möchten, empfehlen wir Ihnen die Philips DimTone-Produkte oder die GlowDim-Reihe von Osram. Mit diesen LEDs ändern Sie durch das Herunterdimmen zusätzlich die Farbtemperatur, sodass ein Wert von bis zu 2.700 Kelvin erreicht und ein extra-warmweißes Licht erzeugt wird. Drehen Sie danach wieder hoch, wird das Licht erneut bläulicher und seine Intensität nimmt zu. Alle weiteren Informationen dazu finden Sie in unserem Blogartikel.