• Kostenloser Versand ab € 100 exkl. MwSt. € 119 inkl. MwSt.
  • 9.100 Produkte direkt auf Lager
  • Maßgeschneiderte Angebote
  • All-in-Garantie von bis zu 5 Jahren

Förderung von LED-Beleuchtung in Deutschland

Was viele nicht wissen: LED-Beleuchtung wird in vielen Fällen staatlich gefördert. Diese Förderung gilt sowohl für Innen-, als auch für Außen- und Straßenbeleuchtung. Denn durch die "Light Emitting Diodes" kann ein Großteil an Energie eingespart werden – davon profitiert auch die Umwelt. Wir geben einen Überblick über Fördermöglichkeiten und die Bedingungen, welche erfüllt werden müssen.

 

  • Förderung durch die BEG
  • neue Verordnung seit 01.01.2021
  • Förderung durch das BMU 
  • KfW-Förderung für Gewerbegebäude
  • Neubau oder Sanierung von Gewerbegebäuden
Hand hält LED-Birne hoch
AdobeStock/New Africa



Förderung durch die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)


Logo des BAFA



Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vereint diverse Förderprogramme unter einem großen Programm. Sie ist aufgeteilt in die Förderung für Wohngebäude (BEG WG), für Nichtwohngebäude (BEG NWG) und Einzelmaßnahmen (BEG EM).

Darunter fällt auch die Förderung von LED - diese ist ab dem 01.01.2021 verfügbar. Gefördert werden die Anschaffungs- und Einbaukosten mit 20 %. Die Baubegleitung und/oder eine Fachplanung werden mit 50 % gefördert. Für jeden Förderbestand werden eine Zuschussförderung, aber auch eine Kreditförderung (ab 1. Juli 2021) angeboten. Um diese zu erhalten, müssen Sie beim BAFA einen Antrag einreichen. Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, damit dieser auch angenommen wird, erfahren Sie im nächsten Kapitel. 

 

Sind Sie förderberechtigt? 

 

Förderberechtigt für die BEG sind: 

  • Unternehmen 
  • Wohnungseigentümerschaften
  • Gemeinnützige Organisationen
  • Kommunen
  • Anstalten des öffentlichen Rechts 
  • Privatpersonen und Freiberufler

 

Sollten Sie zu einer der obigen Gruppen gehören, können Sie einen Antrag für Förderung beim BAFA einreichen. Allerdings sollten Sie noch weitere Faktoren beachten: Um eine Förderung zu erhalten, müssen Sie die Bestätigung eines Experten der Energieeffizienz-Experten-Liste einholen. Des Weiteren gibts es Voraussetzungen für die Lampen, die Sie verbauen:

Verbauen Sie LED-Lichtbandleuchten müssen Ihre Leuchtmittel eine Lichtausbeute von mindestens 140 lm/W aufweisen. Für alle anderen Leuchtmittel liegt dieser Wert bei 120 lm/W. Zudem muss der Lichtstromerhalt Ihrer LED-Leuchten mindestens 80 % bei 50.000 Betriebsstunden, oder 90 % bei 16.000 Betriebsstunden betragen. Weitere Informationen zum Lichtstromerhalt finden Sie im Blogeintrag: Was bedeutet der Standard L80/B10?

 

Unsere Produktempfehlungen

 



 

Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)


Logo des BMU



Seit dem 1. August 2020 gelten mit der neuen Fassung der Kommunalrichtlinie neue Bedingungen zur Förderung bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Zu den investiven Förderschwerpunkten im Bereich Beleuchtung gehören die Punkte Innen- und Hallenbeleuchtung, sowie Außen- und Straßenbeleuchtung. Das Klimaschutzprojekt ist eine Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Projektträger ist der Projektträger Jülich | Forschungszentrum Jülich GmbH.

 

Bitte beachten Sie die festgesetzte Antragsfrist: Der erste Antragszeitraum läuft vom 1. August 2020 bis zum 31.12.2022.

 

Wer ist förderberechtigt?

 

  • Kommunen und kommunale Zusammenschlüsse
  • Unternehmen, Betriebe und Organisationen mit einer kommunalen Beteiligung von mind. 50,1 %
  • öffentliche Bildungseinrichtungen, wie z.B. Kindergärten, (Hoch-) Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen
  • gemeinnützige Sportvereine
  • kulturelle Einrichtungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • Religionsgemeinschaften

 

Was wird gefördert?

 

Die Förderung für Lichtlösungen unterteilt sich in zwei verschiedene Bereiche:

 

Hocheffiziente Innen- und Hallenbeleuchtung



Wenn Sie Ihre Innen- oder Hallenbeleuchtung auf den neuesten Stand bringen möchten, so wird die Installation hocheffizienter Beleuchtung gefördert. Dies umfasst die Produkte Leuchte, Leuchtmittel, Reflektor und die Abdeckung. Dies muss mit einem Steuer- und Regelungssystem kombiniert werden, welches dem vorgesehenen Nutzen entspricht. Die Förderquote liegt bei maximal 25 % (30 % bei finanzschwachen Kommunen). Fünf Prozent zusätzliche Förderung können Sie beantragen, wenn es sich um Einrichtungen wie etwa Schulen, Kindertagesstätten oder Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe handelt. Der Bewilligungszeitraum beträgt 12 Monate.

 

Für die Bewilligung der Förderung gibt es bestimmte Rahmenbedingungen, die erfüllt werden müssen:

 

  • Lichtausbeute von mindestens 100 lm/W
  • Lichtstromerhalt von 80 %, bei einer Lebensdauer von 50.000 Stunden
  • Farbwiedergabe: der CRI-Wert muss mindestens 80 RA betragen
  • die Steuerung der Lichtanlage muss der Referenzausführung nach ENEV (Energieeinsparverordnung) Anlage 2, Tabelle 1 entsprechen
  • angemessene Amortisationszeit zum Zwecke der Wirtschaftlichkeit
  • Nachweis über mindestens 50 % Treibhausgaseinsparungen
  • Lichtplanung gemäß DIN EN 12464-1:2011-08



 

Hocheffiziente Außen- und Straßenbeleuchtung, sowie Lichtanlagen

 

Für Beleuchtungstechnik mit hoher Effizienz im Außenbereich oder für Straßenbeleuchtungsanlagen können Sie ebenfalls eine Förderung erhalten. Auch neue Lichtpunkte werden finanziell unterstützt, wenn diese an benötigten Stellen eingesetzt werden, wie etwa Bushaltestellen oder Fußgängerüberwegen.

 

Bitte wählen Sie eine Farbtemperatur, die am besten geeignet für den Menschen ist, gleichzeitig aber negative Konsequenzen für Insekten minimiert. Weiterhin ist eine Voraussetzung für die Erteilung der Förderung Ihrer Beleuchtung, dass sich die Treibhausgaseinsparungen auf mindestens 50 % belaufen. Hierüber müssen Sie einen Nachweis erbringen.

 

LED-Fluter von Ledvance

 

Linktipps

 

Ausführliche Informationen zum Thema Innen- und Hallenbeleuchtung und den Link zum Einreichen des Antrags finden Sie auf der Seite des Projektträgers Jülich.

Detaillierte Angaben zur Finanzierungsförderung der Außen- und Straßenbeleuchtung erhalten Sie auf den relvevanten Seiten des Projektträgers Jülich.





Förderung der KfW: Energieeffizienzprogramme für Gewerbegebäude


 

Auch über die KfW können Sie Förderungen für energiesparende Maßnahmen beantragen. Dazu zählen der Neubau oder die Sanierung eines Gewerbegebäudes. Zu den geförderten Einzelmaßnahmen gehören auch der Austausch und die Optimierung der Beleuchtung. Jedes Unternehmen, egal, welcher Größe, und auch Freiberufler können sich fördern lassen. Bei der KfW gibt es einen Kredit ab 1,00 % effektivem Jahreszins und maximal 17,5 % Tilgungszuschuss. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern helfen auch dem Klima. Unterstützt wird das Energieeffizienzprogramm vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. So wird der Zinssatz in den ersten 10 Jahren der Laufzeit mit Bundesmitteln gefördert und damit besonders niedrig gehalten. Weiterhin unterstützt der Bund mit zusätzlichen Tilgungszuschüssen.

Bitte beachten Sie: Förderkredite und Zuschüsse können nur noch bis zum 30.06.2021 über die KfW beantragt werden. Ab dem 01.07.2021 werden alle Angebote der KfW über den BEG (siehe oben) geregelt. 

 

Weitere Informationen

 

Wenn Sie mehr über die Förderung der KfW erfahren möchten, können Sie im Merkblatt alle wichtigen Details nachlesen. Auch auf der KfW-Homepage erhalten Sie weitere Informationen und Dokumente zu den technischen Mindestanforderungen.



Unsere Produktempfehlungen für hocheffiziente Beleuchtung

 

 
 
 

Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Mehr davon gibt es 2x wöchentlich direkt in Ihren Posteingang!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: