• Kostenloser Versand ab € 100 exkl. MwSt. € 119 inkl. MwSt.
  • 9.100 Produkte direkt auf Lager
  • Maßgeschneiderte Angebote
  • All-in-Garantie von bis zu 5 Jahren

Fachkundenanfrage

Für Installateure, Elektriker, sowie für Unternehmen mit höheren, regelmäßigen Bestellmengen bieten wir Vorteile von bis zu 20 % Rabatt oder einem persönlichen Ansprechpartner an.

Einfach Anfrage ausfüllen und wir werden uns bei Ihnen melden. Keine Zeit zu warten? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0221 82828060.

Das Angebot ist nur für Gewerbetreibende & Unternehmen, verwenden Sie diese Option nicht, wenn Sie ein Privatkunde sind.

Ihre Anfrage wurde erfolgreich verschickt!

Unser Vertriebsteam wird sich nun in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. Zusammen mit Ihnen werden wir Ihre Daten aufnehmen und Ihre persönlichen Vorteile besprechen. Danke für Ihr Vertrauen!

Es tut uns leid

Leider können Sie nur ein Angebot anfordern, wenn Sie ein Installateur oder ein Unternehmen sind. Sie können jedoch jederzeit die speziellen Stufenrabatte für unsere Produkte nutzen.

Indirekte Beleuchtung

Indirekte Beleuchtung ist ein beliebtes Mittel, um eine einladende und individuelle Atmosphäre zu erzeugen. Ein auf Umwegen erzeugter Lichteinfall schafft es Gegenstände sanft zu umranden, Möbel scheinbar schweben zu lassen und eine ganz besondere Raumstimmung zu kreieren. In diesem Blogpost informieren wir Sie über Vorteile, Anwendungsbereiche und passende Leuchtmittel für eine indirekte Beleuchtung. 

 

Ein LED-Streifen wird aufgeklebt

iStock.com/Roman Budnyi

 

Die wichtigsten Vorteile von indirekter Beleuchtung auf einen Blick:


  • Sie ist schatten- und blendfrei.
  • Indirekte LED Beleuchtung erschafft eine einzigartige Atmosphäre.
  • Moderne LEDs haben eine lange Lebensdauer, sind effizient und wartungsarm.
  • Indirekte Beleuchtung muss nicht bereits bei der Einrichtungsplanung berücksichtigt werden, sie kann auch ganz leicht im Nachhinein hinzugefügt werden.

 

Was versteht man unter indirekter Beleuchtung?

Bei einer indirekten Beleuchtung scheint das Licht nicht direkt auf den Gegenstand, sondern erst, nachdem es von einer weiteren Fläche reflektiert wurde. Dadurch werden harte Schatten und Konturen vermieden. Das Licht wird, anders als bei der direkten Beleuchtung, in alle Richtungen gestreut und wirkt darum sanfter. Wandleuchten und Deckenstrahler waren die ersten Lampen, die zur indirekten Beleuchtung dienten. Heute werden hingegen kleine LEDs verwendet, um den Effekt zu erzielen. Wichtig ist, dass die Lichtquelle selbst nicht zu sehen ist. Sie muss hinter einer Blende, einem Vorsprung oder einem Panel versteckt sein. Nur so kann vermieden werden, dass das Licht direkt in den Raum beziehungsweise auf einen Gegenstand strahlt.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann lesen Sie unseren Blogpost: Der feine Unterschied: Direkte und indirekte Beleuchtung

 

LED-Streifen warmweiß LED-Streifen kaltweiß LED-Streifen rot LED-Streifen grün LED-Streifen blau

 

 

Welche Leuchtmittel eignen sich zur indirekten Beleuchtung?

Zur indirekten Beleuchtung eignen sich am besten LEDs. Diese gibt es nicht nur in verschiedenen Formen (zum Beispiel als Streifen, Leisten oder Spots), sondern auch in vielen bunten Farben. Da das Licht nicht direkt auf Gegenstände fallen soll, sondern zuerst von Böden oder Wänden reflektiert, eignen sich neben modernen LED-Strips auch LED-Decken- oder Wandleuchten.

 

Wo kann indirekte Beleuchtung verwendet werden?

Es gibt unzählige Anwendungsbereiche, in denen indirekte Beleuchtung verwendet werden kann. Besonders flexibel einsetzbar sind LED-Streifen. Die Kunststoffbänder lassen sich nahezu überall anbringen: als Hintergrundbeleuchtung am Fernseher, an Schrankunterseiten oder unter dem Bett. Auch außerhalb von Privathäusern sind die beweglichen LED-Strips ein beliebtes Mittel, um eine indirekte Beleuchtung zu schaffen. So werden die Lichtleisten beispielsweise im Einzelhandel unter Regalböden oder als Sicherheitshinweis unter der vorderen Kante von Treppenstufen verwendet. In der Hotel- und Gastronomiebranche kommen zudem oft Fuß- oder Stuckleisten mit eingebauten LEDs zum Einsatz. Diese erhellen mit einem schönen Licht den Raum, ohne dabei Gäste zu blenden.

Im Außenbereich kommt indirekte Beleuchtung kaum oder gar nicht vor, da das Funktionsprinzip auf Reflexionen beruht und draußen kaum reflektierenden Wände und Decken vorhanden sind beziehungsweise genutzt werden. Wenn Sie dennoch bestimmte Sträucher, Bäume oder Skulpturen betonen möchten, empfehlen wir Ihnen Strahler aus der Kategorie LED-Außenleuchten.

 

Anwendungsbereiche im Gewerbe:


  • In Flughäfen, Bahnhöfen oder im Gesundheitswesen als Sicherheitshinweis unter Treppenstufen.
  • Zur Betonung der Architektur eines Raums zum Beispiel an Treppenabsätzen, Türrahmen, einer abgehängten Decke, Fuß- oder Deckenleisten in Gastronomiebetrieben.
  • Hotels nutzen LED-Streifen für auf dem Boden stehende oder an der Wand befestigte Möbel in Zimmern und Lounges.

Anwendungsbereiche im Privathaushalt:


  • In der Küche ersetzen LED-Streifen als energiesparende Alternative die ausgedienten Unterschrankleuchten.
  • Im Wohnzimmer als TV-Hintergrundbeleuchtung schont indirekte Beleuchtung in Form von LED-Bänder die Augen. Direktes Licht wird beim Fernsehabend oftmals aufgrund der Blendung als störend empfunden. Im Dunkeln Serien oder Filme zu schauen ist jedoch auch nicht optimal, da der Helligkeitsunterschied zu groß ist und die Augen sich mühsam anstrengen müssen.

Folgende Lampen eignen sich als indirekte Beleuchtung:

 

 



 

Sie sind sich unsicher, ob eine indirekte Beleuchtung zu Ihren Räumlichkeiten passt? Mit einem einfachen Test können Sie es herausfinden. Setzen Sie dazu eine bewegbare Schreibtischleuchte auf den Boden. Drehen Sie den Kopf der Leuchte nach oben, sodass Ihre Wand von unten nach oben angestrahlt wird. Gefällt Ihnen die indirekte Wandbeleuchtung? Das Prinzip lässt sich auch bei Möbeln wahlweise von unten, der Seite oder von oben anwenden. Lassen Sie dabei jedoch nicht außer Acht, dass stets eine Kombination von direktem und indirektem Licht in einem Raum ratsam ist – denn alle Lichtbedürfnisse müssen bedient werden. Nur ein Zusammenspiel von direkten und indirekten Lichtquellen bewirkt ein stimmiges Lichtambiente.




Schreibtischlampe

iStock.com/ratikornw

 

Warum sollten Sie indirekte Beleuchtung nutzen?

Indirekte Beleuchtung kann einzelne Möbel zum Hingucker in Ihrem zu Hause, Hotel oder Restaurant machen. Ähnlich wie die Akzentbeleuchtung werden besondere Gegenstände perfekt in Szene gesetzt. Dabei gewinnen als schwer empfundene Möbelstücke an Leichtigkeit, indem das von Decken oder Wänden reflektierte Licht sich gleichmäßig verteilt und so für ein weiches Licht sorgt. Mit dieser Art der atmosphärischen Dekobeleuchtung wird die Lichtintensität durch Reflexion gemindert.

Moderne LED-Technik bietet die Möglichkeit, die indirekte Beleuchtung sowohl in der Helligkeit, als auch in der Lichtfarbe und in der Farbtemperatur individuell einzustellen. Mit dem optionalen Farbwechsel der LED-Strips passt die Lichtfarbe immer zur Stimmung: Nutzen Sie zum Beispiel in der Küche neutrales Kaltweiß beim Kochen und angenehmes Warmweiß während des Abendessens.

 

BeleuchtungDirekt-Tipp

Symbol Glühbirne

Sie möchten LED-Strips in Ihrer Küche installieren? Bitte achten Sie darauf, dass zusätzlich eine helle Deckenbeleuchtung vorhanden sein muss. Indirekte Beleuchtung ist für Tätigkeiten, die Konzentration und ein hohes Sehvermögen voraussetzen, ungeeignet. Aufgrund der sanften Wirkung von indirektem Licht kann dieses zur Ermüdung der Augen führen. Daher raten wir von einer indirekten Beleuchtung in Büroräumen ab, sofern keine weitere helle Lichtquelle, wie eine UGR <19 Leuchte, vorhanden ist. Bei indirektem Licht handelt es sich lediglich um ein dekoratives Element.

 

DIY - indirekte LED Beleuchtung selber machen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie eine indirekte Beleuchtung selbst machen können. Für ein sanftes Deckenlicht können Sie beispielsweise einen LED-Lichtstreifen an der Rückseite einer Stuckleiste aus Styropor befestigen. Die Montage funktioniert ganz einfach ohne Werkzeug, denn die LED-Lichtleisten besitzen einen Klebestreifen und sind somit selbstklebend. Sowohl LED-Bänder als auch Stuckleisten können Sie in verschiedenen Längen kaufen und individuell auf Ihre Decke anpassen. Zusätzlich können Sie einen Dimmer beziehungsweise ein dimmbares Vorschaltgerät anbringen, um die Farbintensität des Lichts mithilfe einer Fernbedienung zu regulieren.

 

Eine weitere Methode, um für ein angenehmes Licht zu sorgen, ist das Umfunktionieren einer normalen Wandlampe. Leben Sie sich kreativ aus und basteln Sie für diese eine Art Lampenschirm, der nach entweder zu den Seiten oder zum oberen und unteren Ende geschlossen ist. So können Sie den Verlauf des Lichts nach Ihren Wünschen regeln und ein stimmungsvolles Ambiente erschaffen. Dieses Prinzip kann auch die Beleuchtung einer klassischen Deckenleuchte verändern - so besitzen Sie im Handumdrehen eine indirekte Deckenbeleuchtung.

 

Fazit

Der Kauf von indirekter Beleuchtung lohnt sich unabhängig davon, ob Sie Ihren Privathaushalt, ein Hotel, Restaurant oder ein Geschäft ausstatten möchten. LED-Leisten schaffen dank ihrem diffusen Licht überall eine gemütliche Atmosphäre.

 



Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Mehr davon gibt es 2x wöchentlich direkt in Ihren Posteingang!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: