• Kostenloser Versand ab € 126 exkl. MwSt. € 150 inkl. MwSt.
  • über 10.000 Produkte
  • Maßgeschneiderte Angebote
  • All-in-Garantie von bis zu 7 Jahren

Kann UV-Licht Viren abtöten?

UVC Lampen strahlen ein ultraviolettes Licht aus, welches für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann – zum Beispiel zur Überprüfung von Geldscheinen oder zur Reinigung von Wasser. Zusätzlich kann es auch Bakterien und Viren abtöten und somit die Desinfektion von Oberflächen übernehmen. Dies hat gerade in den Zeiten von COVID-19 zu einem erhöhten Interesse an den Lampen geführt. Bei der Verwendung von Leuchtmitteln mit UV-Strahlung müssen jedoch einige Dinge beachtet werden. Das ultraviolette Licht, das von diesen Produkten ausgestrahlt wird, kann sich nämlich negativ auf den menschlichen Organismus auswirken. In diesem Blog informieren wir Sie über alle relevanten Sachverhalte zum Thema: Desinfektion mit UVC-Lampen.

 

Das Wichtigste auf einen Blick:


  • UV-Licht ist für das menschliche Auge unsichtbar
  • UV-Licht kann Viren und Bakterien töten
  • UV-Strahlen können Wasser, Luft und Gegenstände desinfizieren
  • UV-Licht ist aber auch schädlich für die Gesundheit und kann das Sehvermögen schädigen
Desinfektion durch UV-Licht

UVC-Lampen können zur Desinfektion eingesetzt werden.
(AdobeStock/SergeyRyzhov)

 

Was ist UV-Licht?

 

Ultraviolettes (UV) Licht ist für das menschliche Auge unsichtbar, da es in kürzeren Wellenlängen von 100 bis 400 Nanometern (nm) auftritt. Es schließt somit direkt an das Licht an, das für das menschliche Auge sichtbar ist: 400-780 nm. Man kann es in UV-A- (400-315 nm), UV-B- (315-280 nm) und UV-C-Strahlung (280-100 nm) unterteilen. Je niedriger die Wellenlänge, desto energiereicher das Licht.

UV-Energiesparlampe in Fassung
UVC-Lampen desinfizieren Oberflächen, Wasser, Gegenstände und die Luft.
(Bild: AdobeStock/romantic1109)

Alle drei Strahlungen kommen im natürlichen Sonnenlicht vor. Je kleiner die Wellenlänge ist, desto potenziell schädlicher ist sie für den menschlichen Organismus. UV-B-Strahlen werden zum Beispiel in Solarien eingesetzt und auch von der Sonne ausgestrahlt und jeder weiß, dass man sich ihnen nicht zu lange aussetzen sollte.

Tut man es doch, so können die Folgen eine schnellere Hautalterung sowie ein höheres Krebsrisiko sein. Doch UV-Strahlung hat nicht nur negative Seiten: Es kann zum Beispiel zur Sterilisation von Gegenständen, Flächen oder auch Wasser eingesetzt werden und spielt eine essenzielle Funktion in der Vitamin-D-Produktion

 

 

Was ist eine UV-Lampe und wie funktioniert sie?

 

Als UV-Lampen werden Leuchtmittel bezeichnet, die Licht von UV-Strahlung – UV-A, UV-B oder UV-C – ausstrahlen. Lampen, die UV-C-Strahlung aussenden, werden nicht zur allgemeinen Beleuchtung, sondern ausschließlich zur Desinfektion von Räumen, Wasser oder Oberflächen eingesetzt. Sie dürfen unter keinen Umständen in Räumen genutzt werden, in denen sich Menschen befinden – ohne, dass das Leuchtmittel von entsprechenden Schutzmaßnahmen abgeschirmt wird. 

Bei nahezu allen UV-Leuchtstoffröhren wird das UV-Licht innerhalb der Röhre selbst gebildet. Auf der Innenseite der Röhre befindet sich ein spezielles Puder. Trifft das Licht auf das Puder, fluoresziert dieses. Dadurch entsteht ein helles, weißes Licht. UV-Leuchtstoffröhren bestehen aus Quarzglas, da dieses im Gegensatz zu normalem Licht auch UV-Strahlung durchlässt.

Unser Produktsortiment umfasst Leuchtstoffröhren mit Ultraviolettstrahlung mit verschiedenen Längen und Wattzahlen. Diese sind ausschließlich für den Zweck der Desinfektion gedacht und nicht für die Beleuchtung von Räumen oder anderen Umgebungen. 

 

UV-Beleuchtung von Philips

UV-Licht von Philips

TUV PL-S 9W 2P UV-C

  • G23-Sockel (2 Pins)
  • 9.000 Stunden Lebensdauer
  • 9 Watt

UV-Licht von Philips

TUV HO UV-C TL-D 55W G13

  • G13-Sockel
  • 9.000 Stunden Lebensdauer
  • 55 Watt

UV-Licht von Philips

TUV T8 30W UV-C

  • G13-Sockel
  • 9.000 Stunden Lebensdauer
  • 30 Watt

 

 

 

Desinfektion durch UVC Lampen: Klappt das?

 

Beim Husten oder Niesen werden unzählige kleine Virus-Tropfen in die Luft geschleudert. Diese setzen sich anschließend auf Oberflächen ab. Berührt eine Person den kontaminierten Gegenstand, kann es so zu einer Schmierinfektion kommen. Auch über die Luft an sich werden Viren übertragen. So liegt der Gedanke natürlich nahe, dass es praktisch wäre, Luft und Oberflächen mittels einer bestimmten Lampe desinfizieren zu können.

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass UV-Licht bis zu 99,9 % der Viren und Bakterien in der Luft abtöten kann. Das Licht zerstört dabei die molekularen Bestandteile, wie etwa DNS, der Viren. Dadurch sterben die (Mikro-) Organismen ab und können niemanden mehr infizieren. Aufgrund der desinfizierenden Eigenschaften werden UV-Lampen unter anderem im Gesundheitswesen dazu eingesetzt, chirurgische Instrumente zu desinfizieren. Der Vorteil gegenüber anderen Methoden: Es werden keine giftigen Chemikalien, wie zum Beispiel Chlor, genutzt.

Diese Sterilisation birgt aber auch Nachteile: Setzt man sich der Strahlung von UV-Licht ungeschützt aus, kann das schädlich für Augen und Haut sein. So kann beispielsweise Ihre Sehkraft durch das Licht beeinträchtigt werden: Es kann sich grauer Star bilden. Außerdem wird es als krebserregend eingestuft.

Damit UV-Lampen ihre Wirkung entfalten können und dabei keinen Schaden anrichten, dürfen sie nur betrieben werden, solange sich keine Personen ungeschützt in den entsprechenden Räumlichkeiten befinden, die desinfiziert werden sollen. Ein Einsatz während einer Veranstaltung ist mit offenliegenden Leuchtmitteln, welche die Strahlung ungefiltert abgeben, nicht möglich. Es handelt sich bei UVC-Produkten zudem nicht um Lichtspender! So dienen Sie ausschließlich der Desinfektion und Entkeimung von Gegenständen und Oberflächen. Das wiederum ziemlich effizient – auch gegen das Coronavirus, wie wir Ihnen im nächsten Kapitel erläutern.

 

UV-Licht-Desinfektion – auch gegen das Coronavirus?

 

Desinfektion mit UV-Licht anhand dem Beispiel von FFP2-Masken
UVC-Lampen werden zum Beispiel zur Desinfektion von FFP2-Masken eingesetzt.
(Bild: AdobeStock/NorGal)

In Zusammenarbeit mit der University of Boston hat das niederländische Unternehmen Signify mit Sitz in Eindhoven kürzlich eine umfassende Untersuchung über die Auswirkungen von UV-C Licht in Zusammenhang mit der Eindämmung von Viren, wie etwa dem Coronavirus, durchgeführt. Und das mit großem Erfolg: Der Bereich des UV-Lichts, der als UV-C bezeichnet wird und sich durch eine Wellenlänge von 280–100 nm auszeichnet, wirkt extrem desinfizierend. Das bedeutet, dass das verunreinigte Material, das bei den Tests verwendet wurde, innerhalb von 6 Sekunden zu 99 % virusfrei war. Nach 25 Sekunden lag der Wert sogar bei 99,9999 %. Aber es wurde erneut bestätigt, dass die Strahlung schädlich für Haut und Augen von Menschen ist. UV-C Licht wird nun noch effizienter und für immer mehr Anwendungen eingesetzt. Zum Beispiel können Mundschutze von Viren befreit werden. In Singapur wurde ein komplettes Einkaufszentrum mithilfe von UV-C desinfiziert.


Quelle: Algemeen Dagblad, Niederlande

 

Wie lange halten UV-Lampen?


In unserem Webshop finden Sie allerhand verschiedene Leuchtmittel, die UV-Strahlung aussenden. Die Angabe zur Lebensdauer dieser Leuchtmittel finden Sie stets in den technischen Daten. In der Regel weisen die Lampen eine Leuchtdauer von mindestens 9.000 Stunden auf. In vielen Fällen können sie sogar bis zu 11.000 Stunden betrieben werden. Betreiben Sie die Lampe jeden Werktag 8 Stunden lang, wird sie voraussichtlich 5 Jahre halten. Da Sie UVC-Licht in der Regel aber nur für einen kurzen Zeitraum anschalten, können Sie von einer wesentlich längeren Lebensdauer ausgehen.

 

Was ist der Unterschied zwischen UV-Licht und Schwarzlicht?


Die Antwort auf diese Frage lautet wie so oft: Jein! In der Tat strahlt eine Schwarzlicht-Quelle UV-A-Strahlung aus. Das bedeutet also Schwarzlicht ist eine Art von UV-Licht, aber nicht jedes UV-Licht ist gleichzeitig auch Schwarzlicht, da es, wie oben bereits beschrieben, mehrere Strahlungsarten gibt, die zum UV-Spektrum gezählt werden.

Übrigens: UV-A-Strahlung hat keine keimtötende Wirkung, kann sich aber ebenfalls negativ den menschlichen Organismus auswirken.

 

 


 

Fazit: UV-Licht und Viren

UV-Lampen nicht zur Desinfektion von Haut nutzen
(Bild: World Health Organisation)

 

Basierend auf den neusten Erkenntnissen und verschiedenen Tests, können wir sagen, dass UV-Lampen zur Eliminierung von Viren, wie dem Coronavirus, beitragen. UV-C Licht kann Bakterien, Pilze und Viruspartikel abtöten. Gleichzeitig ist es aber schädlich für unsere Gesundheit. Daher ist es nicht ratsam Viren mit UV-C Beleuchtung zu bekämpfen, wenn Sie selbst dem Licht ausgesetzt sind. Das Risiko von Beschwerden und gesundheitlichen Schäden für Ihre Haut ist stets als zu hoch einzustufen.

Übrigens: Viren mögen weder Sonnenlicht noch Vitamin D. Das kann also einen gewissen Grad an Schutz bieten. Bedenken Sie jedoch, dass zu viel Sonnenlicht ebenfalls ungesund sein kann.

 


 

Leuchtmittel von BeleuchtungDirekt

 

Die UV-Lampen von BeleuchtungDirekt werden häufig als Beleuchtung in Teichen und Aquarien genutzt. Das Licht reinigt das Wasser und tötet Pilze und Bakterien ab. Diese Leuchtstoffröhren werden üblicherweise in einer Leuchte in der Wasserpumpe installiert, sodass das menschliche Auge sowie Lebewesen im Wasser geschützt sind. Das Wasser wird durch die Pumpe angesaugt, passiert das UV-Licht und wird desinfiziert. 

BeleuchtungDirekt bietet eine große Auswahl an konventionellen und LED-Leuchtmitteln von zahlreichen Top-Marken. Dank nachhaltiger LED-Beleuchtung können unsere Kunden monatlich bis zu 70 % Energiekosten einsparen. Auch konnten wir so im letzten Jahr zusammen mit unseren Kunden mehrere Tausend Tonnen CO2 sparen. Wir sind weiter für Sie da! Wie können wir Ihnen heute helfen?

 

Entdecken Sie weitere LED-Beleuchtung

 

 




Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Mehr davon gibt es 2x wöchentlich direkt in Ihren Posteingang!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: