Bei der Wahl des passenden LED-Einbaustrahlers kommt es auf verschiedene Kriterien an. Besonders der Abstrahlwinkel ist von entscheidender Bedeutung: Wollen Sie ein bestimmtes Objekt hervorheben, wählen Sie einen kleineren Winkel, als wenn Sie einen ganzen Bereich erhellen möchten. Auch die Farbwiedergabe und die Farbtemperatur spielen eine wichtige Rolle. Vorteilhaft sind zudem schwenkbare Strahler, bei denen Sie die Ausrichtung des Lichtkegels individuell anpassen können. Im Folgenden erklären wir, welche LED-Einbaustrahler für welche Zwecke geeignet sind.


Strahler-Beleuchtung Küche
iStock.com/IPGGutenbergUKLtd

Das Wichtigste auf einen Blick:


  • verschiedene Kriterien je nach Einsatzzweck
  • Abstrahlwinkel: schmal zur Akzentbeleuchtung, weit zur Beleuchtung kleiner Bereiche
  • IP-Schutzklasse bei Einsatz in staubigen oder feuchten Räumen, z.B. im Badezimmer
  • hohe Farbwiedergabe bei Beleuchtung für Gemälde oder andere Kunstgegenstände
  • für mehr Flexibilität: dimm- und schwenkbare Einbaustrahler

Was sind LED-Einbaustrahler?


LED-Einbaustrahler werden in der Regel in Decken installiert und ersetzen klassische Glühlampen- oder Halogen-Leuchten. Im Gegensatz zu LED-Downlights, die für die allgemeine Deckenbeleuchtung verwendet werden und einen breiteren Abstrahlwinkel aufweisen, erschaffen LED-Strahler einen schmalen Lichtkegel, der für einen scharfen Kontrast zwischen Licht und Schatten sorgt. Sie sind ideal für die Akzentbeleuchtung von Kunstwerken oder anderen Gegenständen. Deshalb werden LED-Einbauleuchten gern in Museen oder Galerien verwendet.


Wo kann ich LED-Einbaustrahler installieren?


Ein LED-Einbaustrahler kann in jedem Raum in der Decke installiert werden und so als Allgemeinbeleuchtung oder Akzentbeleuchtung eingesetzt werden. Die Lichtstärke hängt vom Raum selbst ab, kann jedoch eingestellt werden, wenn Sie dimmbare LED-Spots wählen. Sie können den Einbaustrahler auch in einem Eingangsbereich oder Flur installieren, sowie in Ihrem Badezimmer oder in der Küche. Sogar als Highlight für verschiedene Möbel oder in Ihrem Ankleideraum machen sich Einbaustrahler gut. Kurz gesagt, Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!


Die Einbaustrahler in unserem Sortiment verfügen darüber hinaus über besondere Schutzvorrichtungen verschiedener Schutzniveaus der Klassen IP20 bis IP65. Je nach Klasse, sind sie besonders staub- oder wasserresistent und können daher in staubigen oder feuchten Umgebungen installiert werden (z.B. an Decken oder im Badezimmer), ohne, dass Sie einen Defekt befürchten müssen.

Einbauspot installieren
iStock/SeventyFour

Welche Spots sollte ich verwenden?


  • Mit oder ohne Leuchtmittel?

    Meistens verfügen LED-Einbaustrahler über ein integriertes Leuchtmittel, einige Einbaustrahler werden jedoch ohne Leuchtmittel geliefert. Dann erhalten Sie lediglich die Fassung, sodass Sie separat eine LED auswählen können, die Ihren Vorstellungen entspricht. Die meisten LED-Einbauleuchten verfügen übrigens über einen GU10-Sockel. Dies ist für Sie wichtig, denn das separate Leuchtmittel muss ebenfalls über einen GU10-Sockel verfügen. Suchen Sie nach der für Sie passenden LED-Lampe, indem Sie nach der Leistung (Wattzahl), dem CRI-Wert, oder der Farbtemperatur filtern.




  • schmaler oder weiter Abstrahlwinkel?

    Der ideale Abstrahlwinkel richtet sich nach dem Einsatzzweck der Einbaustrahler. Möchten Sie etwa einen größeren Bereich erhellen, nehmen Sie einen weiten Abstrahlwinkel. Wollen Sie ein bestimmtes Objekt, wie etwa ein Gemälde mit einem Lichtakzent hervorheben, so entscheiden Sie sich für einen schmalen Winkel. Zur Wahl stehen Werte von eng (<24D), medium (25D - 40D), weit (41D - 90D) bis sehr weit (>91D). Mehr Informationen zum Thema erfahren Sie in unserem Blogartikel Wie wähle ich den richtigen Abstrahlwinkel?.


  • dimmbar oder nicht dimmbar?

    Möchten Sie Ihr Licht auf unterschiedliche Szenarien und Stimmungen anpassen, empfehlen wir Ihnen dimmbare LED-Einbaustrahler. Durch das Dimmen ändern Sie die Lichtintensität und können so beispielsweise für eine gemütlichere Atmosphäre sorgen. Gleichzeitig verringert sich der Stromverbrauch der Lampen im gedimmten Zustand.


  • schwenkbar oder nicht schwenkbar?

    Schwenkbare Einbaustrahler sind für eine besonders hohe Flexibilität in der Ausrichtung Ihrer Beleuchtung perfekt geeignet. So können Sie den Lichtkegel individuell ausrichten und auch immer wieder neu justieren, wenn sich beispielsweise die Einrichtung im Raum ändert oder Ausstellungsgegenstände verschoben werden.


Unsere Produktempfehlungen für LED-Einbaustrahler


Noxion Strahler MR16 Drome Aluminium

Noxion MR16 Drome Aluminium


  • schwenkbar
  • dimmbar
  • GU10-Fassung
  • geeignet für max. 50 W




Philips LED-Strahler ClearAccent

Philips LED-Strahler ClearAccent


  • schwenkbar
  • dimmbar
  • inklusive LED
  • Abstrahlwinkel: 36D




Ledvance LED-Spot

Ledvance LED-Spot


  • justierbar
  • nicht dimmbar
  • inklusive LED
  • Abstrahlwinkel: 36D




Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Mehr davon gibt es 2x wöchentlich direkt in Ihren Posteingang!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: