• Kostenloser Versand ab € 126 exkl. MwSt. € 150 inkl. MwSt.
  • über 10.000 Produkte
  • Maßgeschneiderte Angebote
  • All-in-Garantie von bis zu 7 Jahren

Reihen- und Parallelschaltung: Das Wichtigste auf einen Blick

Lampen kann man in Reihe oder parallel schalten, mit Tandem- oder Duoschaltung betreiben. Eine Reihen- oder auch Serienschaltung bedeutet, dass die Lampen hintereinander, also in Reihe, geschaltet werden. Hierbei gibt es nur einen Stromkreis. Bei der Parallelschaltung hingegen entstehen mehrere Stromkreise, da jedes Leuchtmittel einen eigenen Stromkreis hat.

Parallel- und Reihenschaltung aufgemaltParallel- und Reihenschaltung aufgemalt
Parallel- und Reihenschaltung (iStock/makaule)

Das Wichtigste auf einen Blick: 

 

  • Reihenschaltung: Lampen werden hintereinander in einem Stromkreis geschaltet
  • Tandemschaltung: Unterform der Reihenschaltung; zwei Lampen werden an einem Vorschaltgerät betrieben
  • Parallelschaltung: Lampen haben jeweils einen eigenen Stromkreis
  • Duoschaltung: Unterform der Parallelschaltung; parallele Schaltung von zwei Leuchtstofflampen-Zweigen (induktiv und kapazitiv)

Was ist eine Reihenschaltung?

Bei einer Reihenschaltung werden Lampen hintereinander geschaltet. Bei der Verbindung entsteht keine Abzweigung, wie es etwa bei der Parallelschaltung der Fall ist. Das bedeutet auch, dass alle Lampen in einem einzigen Stromkreis arbeiten. Die Reihenschaltung finden Sie auch unter dem Begriff Serienschaltung. Es können so viele Lampen in Reihe geschaltet werden, wie es die Spannung des Netzteils zulässt.


Ein allgemein bekanntes Beispiel für Lampen, die in Reihe geschaltet sind, ist die Lichterkette. Schließt man die Kette an 230 Volt aus der Steckdose an und hat diese beispielsweise 10 Lampen, so erhält jede davon 23 Volt. Die Spannung verteilt sich also gleichmäßig auf alle elektrischen Verbraucher, wie elektrische Bauelemente genannt werden. Die Teilspannung aller Verbraucher zusammenaddiert, ergibt wiederum die Gesamtspannung. Brennt eine Lampe durch, so leuchtet direkt die gesamte Lichterkette nicht mehr. Dieser Effekt kann durch eine sogenannte Strombrücke vermieden werden.


Eine Serien- oder Reihenschaltung liegt also vor, wenn an einem Vorschaltgerät zwei Lampen mit je einem Starter angeschlossen sind.

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19789225https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19789225
Oben: Reihenschaltung mit zwei Widerständen; unten: Parallelschaltung mit zwei Widerständen Von Saure - Eigenes Werk, CC0

Reihenschaltung für Gasentladungslampen

Wenn Gasentladungslampen den gleichen Nennstrom besitzen, können sie in Serie geschaltet werden. Benutzen Sie ein passendes Vorschaltgerät, um die erforderliche Strombegrenzung zu erhalten.

LED-Reihenschaltung – gilt auch für Glühlampen

Auch für LED-Lampen sowie Glühlampen gilt: Der Nennstrom muss gleich sein, damit sie in Reihe geschaltet werden können. Entscheiden Sie sich für die ineffizienten Glühlampen, sollten Sie noch Folgendes bedenken: Achten Sie darauf, dass die Werte exakt übereinstimmen, da sonst das Produkt mit dem dünnsten Glühfaden direkt durchbrennt.

Unsere LED-Produktempfehlungen:

LED-RöhreLED-Röhre

LED-Röhren

LED-PanelLED-Panel

LED-Panels

LED-StrahlerLED-Strahler

LED-Strahler

LED-HighbayLED-Highbay

LED-Highbays


Was ist eine Tandemschaltung?

Eine Tandemschaltung ist eine Form der Reihenschaltung. Hier werden zwei Lampen, wie etwa Leuchtstoffröhren, an einem Vorschaltgerät betrieben. So sparen Sie sich ein zusätzliches Vorschaltgerät. Beachten Sie bitte, dass pro Lampe dennoch ein eigener Starter erforderlich ist. Dieser muss für den Tandembetrieb ausgerichtet sein. Das erkennen Sie daran, dass der Starter mit dem Begriff “Serie” oder engl. “series” gekennzeichnet ist.

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1609229https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1609229
Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Journey234 als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben).

Starter für die Reihen-/Tandemschaltung:

Philips StarterPhilips Starter

Philips Starter

Osram StarterOsram Starter

Osram Starter

StarterStarter

alle Starter

Hinweis: Starter für den Einzelbetrieb sind nicht geeignet, da diese aufgrund der geteilten Netzspannung nicht zünden. Weiterhin gilt auch hier: Fällt eine der beiden Lampen aus, so leuchtet auch die zweite nicht mehr.

Tandemschaltung für LEDs: geht das?

Möchten Sie von herkömmlichen Leuchtstoffröhren zu LED-Röhren wechseln, muss unbedingt eine Umverdrahtung erfolgen. Bitte ziehen Sie hierfür eine fachlich kundige Person zurate.


Was ist eine Parallelschaltung?

Bei einer Parallelschaltung, auch unter der Bezeichnung Nebenschaltung bekannt, werden zwei oder mehr zweipolige Bauteile miteinander verbunden. Dabei ist es wichtig, dass die gleichnamigen Pole immer miteinander verbunden werden.

 

Jede parallel geschaltete Lampe verfügt über einen eigenen Stromkreis (siehe Grafik oben). Die Einzelströme addieren sich zu einem Gesamtstrom. Die elektrische Spannung ist für jede angeschlossene Lampe identisch. Das bedeutet auch, dass bei einem Ausfall eines Leuchtmittels, nicht automatisch alle anderen ebenfalls ausfallen. Die intakten Verbraucher leuchten also weiterhin.

Parallelschaltung für Gasentladungslampen

Gasentladungslampen können nur indirekt parallel geschaltet werden. Aufgrund des Funktionsprinzips der Gasentladung können mehrere Lampen dieser Art nicht direkt in einer Parallelschaltung betrieben werden. Gasentladungslampen benötigen zur Strombegrenzung ein Vorschaltgerät. welches in Reihe geschaltet wird. Lampe und Vorschaltgerät gemeinsam können nun parallel geschaltet werden.

Was ist eine Duoschaltung?

Als Duoschaltung bezeichnet man die parallele Schaltung von zwei Leuchtstofflampen-Zweigen. Der eine Zweig ist induktiv und besteht aus dem konventionellen Vorschaltgerät (KVG) und der Leuchtstofflampe. Der zweite Zweig ist kapazitiv und umfasst ebenfalls Lampe und KVG, sowie einen zusätzlichen Kompensationskondensator. Dieser ist in Reihe geschaltet mit dem Vorschaltgerät.

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19473667https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19473667
Von Udm in der Wikipedia auf Deutsch - File:Leuchtstoffroehre Duoschaltung.PNG by User:Journey234, Gemeinfrei

Begriffserklärung: Was ist ein Kondensator? Ein Kondensator ist ein elektronisches Bauteil, welches Energie speichern kann. So leuchtet eine Lampe auch nach dem Ausschalten für kurze Zeit weiter.


Durch die Duoschaltung ist es möglich, einen zu hohen Lampenstrom zu vermeiden. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die unterschiedlichen Zweige, auch die Hell-Dunkel-Phasen unterschiedlich stattfinden.