• Kostenloser Versand ab € 126 exkl. MwSt. € 150 inkl. MwSt.
  • über 10.000 Produkte
  • Maßgeschneiderte Angebote
  • All-in-Garantie von bis zu 7 Jahren

Was sind die Unterschiede zwischen den T8-Röhren?

Bei den T8-Röhren gibt es viele verschiedene Ausführungen, insbesondere in ihrer Länge und ihrer Leistung. Das BeleuchtungDirekt-Sortiment bietet sowohl von Philips und Osram, als auch von Noxion hochwertige Produkte an. Wir erklären Ihnen die Unterschiede – und Gemeinsamkeiten – der T8-Röhren und helfen Ihnen herauszufinden, welche am besten zu Ihnen passt.


Tiefgarage mit Beleuchtung
iStock/00one

Das Wichtigste auf einen Blick:


  • T8-Röhren haben einen Durchmesser von 26 mm und einen G13-Sockel
  • Länge und Wattzahl sind abhängig zueinander
  • LED-Röhren bieten eine effiziente Alternative
  • Sie sind deckungsgleich in der Bauweise, Sockeln, Farbtemperaturen und Farbwiedergabewerten von Leuchtstoffröhren

 

Was ist eine T8-Röhre?

 

T8-Röhren haben immer denselben Durchmesser, sowie meist denselben Sockel gemeinsam: So erkennen Sie eine T8 an einem Durchmesser von 26 mm und einem G13-Sockel. Grund für die Sockelbezeichnung ist der Abstand der Kontaktstifte, die 13 mm voneinander entfernt sind. Diese Faustregel gilt grundsätzlich bei allen Lampensockeln.

Sie können eine T8-Röhre an einem elektronischen Vorschaltgerät ohne Starter in Betrieb nehmen. Ein konventionelles Vorschaltgerät benötigt zusätzlich einen Starter.

 

Was unterscheidet die T8-Röhren voneinander?

 

Der essenzielle Unterschied von T8-Leuchtstoffröhren besteht in der Länge: Diese hängt mit der Leistung zusammen. Je kürzer die Röhre, desto geringer ist der an diese Länge gekoppelte Watt-Verbrauch. Das bedeutet, dass Sie niemals eine andere Wattzahl wählen sollten, weil die Röhre nicht mehr passt. Achten Sie immer auf die Watt-Angabe, bevor Sie Ihre Röhre austauschen. Bei T8 LED-Röhren sieht das ein bisschen anders aus. Hier kommt es in der Regel nur auf die Länge an, da die modernen Röhren in Ihre alte Fassung passen müssen. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, ist im Titel LED-Röhre angegeben, welche Leuchtstoffröhre mit wie viel Watt sie ersetzt. Die folgende Tabelle bietet Ihnen einen guten Überblick:

 

Wattzahl: Leuchtstoffröhre Wattzahl: LED-Röhre Länge
18 W 8 W 60 cm
30 W 12 W 90 cm
36 W 14,5 W 120 cm
58 W 20 W 150 cm



Darüber hinaus sind die Röhren in verschiedenen Farbtemperaturen bzw. mit verschiedenen Farbwiedergabe-Werten erhältlich. Eine hohe Farbwiedergabe besitzt zum Beispiel einen Farbcode, der mit der Ziffer 9 beginnt, eine neutrale Farbtemperatur wie kaltweiß besitzt einen Wert von 4.000 Kelvin. Je wärmer die Farbtemperatur, desto niedriger ist ihr Kelvin-Wert. Über unsere Filterfunktion können Sie ganz einfach die gewünschten Eigenschaften auswählen.

Anbei zeigen wir Ihnen drei beliebte T8 LED-Röhren. Wenn Sie sich für eines der Produkte interessieren, klicken Sie einfach auf den Button unter dem Bild

 

Beliebte T8-LED-Röhren



 

Leuchtstoffröhre und T8 LED-Röhre: Was sind die Unterschiede? 

Die konventionellen Leuchtstoffröhren waren zu ihrer Zeit eine Revolution, da sie eine verhältnismäßig lange Lebenszeit besitzen und preiswert sind. Zudem verbrauchen Sie im Vergleich zu Glühbirnen und Co. recht wenig Strom. Mittlerweile haben sich LED-Röhren auf dem Markt etabliert und das hat verschiedene Gründe: 

LED-Röhren hängen von der Decke
LED-Röhren sind wesentlich effizienter als Leuchtstoffröhren
(Bild: iStock/Gonin)

T8 LED-Röhren sind wesentlich effizienter als konventionelle Leuchtstoffröhren: Wechseln Sie zur neuen Technologie können Sie bis zu 70 % Energiekosten einsparen. Welche Wattzahl eine LED-Röhre dabei ersetzt, ist entweder direkt im Produkttitel oder in den technischen Informationen einzusehen. Hinzu kommt, dass die modernen Leuchtmittel eine deutlich längere Lebensdauer aufweisen als Leuchtstoffröhren. So kommt eine T8 LED-Röhre auf rund 30.000 Stunden (rund 10 Jahre bei 60h Betrieb pro Woche), eine konventionelle Röhre aber nur auf rund 10.000 Stunden (rund 3 Jahre bei 60h Betrieb pro Woche). Sie sparen also nicht nur an Strom-, sondern auch an Austausch- und Wartungskosten. 

LEDs hatten früher den Ruf, ein kaltes und schwaches Licht auszustrahlen: Das ist längst Geschichte! LED-Röhren weisen die gleiche Produktvielfalt wie ihre Vorgänger auf und haben eine sehr gute bis ausgezeichnete Farbwiedergabe. Wenn Sie Ihre alten Leuchtmittel gegen moderne LEDs austauschen, werden Sie also keinen Unterschied spüren. Außer beim Startvorgang der Lampen: LED-Röhren sind sofort hell und absolut flackerfrei. Das erspart Ihnen die gewisse Wartezeit auf die volle Beleuchtung sowie Kopfschmerzen, die durch flackernde Leuchtstoffröhren ausgelöst werden können. 

Ein weiterer Vorteil für Sie und die Umwelt liegt in der Bauart von LED-Röhren: Ihre Abdeckung besteht meist aus dem stabilen Kunststoff Polycarbonat und ist unzerbrechlich. Außerdem enthalten die Röhren keine giftigen Substanzen wie zum Beispiel Quecksilber. Dieses ist, wenn auch in kleinen Mengen, als Dampf in Leuchtstoffröhren vorhanden und sowohl für den Menschen als auch den biologischen Kreislauf schädlich. LED-Röhren hingegen sind schadstofffrei. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Vergleich LED vs. Leuchtstoffröhre.

Übrigens: Nach dem 1. September 2023 werden keine T8-Leuchtstoffröhren mit den Längen 600 mm, 1.200 mm und 1.500 mm mehr neu im Handel erscheinen – ab diesem Zeitpunkt werden nur noch Restbestände verkauft. Das hängt mit der schlechteren Energieeffizienz im Gegensatz zu LED-Röhren zusammen. Mehr zum Thema finden Sie im Blogeintrag: Ausphasung von Lampen 2021: Das sollten Sie beachten!
 

 

Der Wechsel zu LED-Röhren

 

Die moderne LED-Technologie wurde auch auf T8-Röhren angewandt, sodass Sie Ihre alten Leuchtstoffröhren ganz leicht ersetzen können. Der Sockel ist dabei derselbe, sodass Sie die neue LED-Röhre bloß in Ihre vorhandene Fassung einzusetzen brauchen. Wichtig ist, dass Sie die zu ersetzende Wattzahl beachten, da auch diese wieder mit der Länge der Röhre zusammenhängt.

Die T8-LED-Röhren werden entweder mit konventionellen oder elektronischen Vorschaltgeräten betrieben. Bei einem konventionellen Vorschaltgerät wird zusätzlich ein LED-Starter benötigt. Dieser ist Ihrer BeleuchtungDirekt-Lieferung immer mit inbegriffen. Sie können auch Ihr vorhandenes Vorschaltgerät benutzen, um Ihre neue LED in Betrieb zu nehmen. Bei der Auswahl der LED sollten Sie unbedingt auf das Kürzel im Namen der Röhre achten: EVG oder HF steht für ein elektronisches, EM für ein konventionelles Vorschaltgerät. Die Abkürzung UN besagt, dass jede Art Vorschaltgerät eingesetzt werden kann. Handelt es sich um das Kürzel AC, muss kein Vorschaltgerät angeschlossen werden.

Wissen Sie nicht genau, welche Art von Vorschaltgerät Ihre Leuchtstoffröhre besitzt, können Sie das ganze einfach herausfinden: Flackert Ihre alte Leuchtstoffröhre, wenn Sie sie einschalten? Dann ist ein konventionelles Vorschaltgerät verbaut. 

Sie möchten als Unternehmen von herkömmlichen zu T8-LED-Röhren wechseln und eine große Geschäftsbestellung aufgeben? Bei uns können Sie ganz einfach ein unverbindliches Angebot anfordern



Im Video: Noxion Avant T8 LED-Röhre vorgestellt

 

 


 

Weitere interessante Informationen sowie exklusive Angebote schicken wir Ihnen gerne per Mail!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: